Wettervorhersagen DWD

Auf den folgenden Seiten können Sie die Vorhersagen des DWD nachlesen. Der DWD stellt kostlos die Daten und Bilder zur Verfügung. Die Hinweise auf das Copyright sowie die Karten dürfen nicht verändert werden.

 

Deutschland Südost Südwest Mitte Ost West Nordost Nordwest

 

DWD   Vorhersagen © Deutscher Wetterdienst

morgen früh

morgen spät

Wetter Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen
Warnung Warnung

VHDL30 DWLG 170133
WARNLAGEBERICHT für
Sachsen

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Mittwoch, 17.01.2018, 02:33 Uhr

Im Bergland etwas Schneefall, auf dem Fichtelberg Sturmböen und 
Schneeverwehungen. Im Tiefland gebietsweise leichter Frost, örtlich 
Schneeschauer und Glätte. 

Entwicklung der Wetter- und Warnlage für die nächsten 24 Stunden bis 
Donnerstag, 18.01.2018, 02 Uhr:

In rascher Folge überqueren die Ausläufer atlantischer 
Tiefdruckgebiete Mitteldeutschland. Dabei gelangt mit kräftiger 
Strömung meist kalte Meeresluft, am Donnerstag vorübergehend milde 
Meeresluft nach Sachsen.

Gebietsweise herrscht leichter Frost. Am Mittwoch ziehen zeitweise 
kräftige Schauer über das Land, die auch im Tiefland als Schnee 
fallen und vorübergehend zu Schneeglätte auf Straßen und Wegen 
führen. In Gebieten oberhalb von etwa 400 m bleibt der dadurch 
gefallene Schnee liegen und bis zum Vormittag werden dort örtlich bis
zu 5 cm Neuschnee erwartet. Auch am Mittwoch tagsüber fallen dort 
weitere örtlich begrenzte Schneeschauer, die zu einem weiteren 
Anwachsen der Schneedecke führen. 
Am Mittwochnachmittag muss im Tiefland gelegentlich mit Windböen bis 
60 km/h (Bft 7) aus westlichen Richtungen gerechnet werden. In den 
Mittelgebirgen treten wiederholt Windböen um 55 km/h (Bft7) auf. In 
den Kammlagen des Erzgebirges ist mit Sturmböen mit 65 bis 85 km/h 
(Bft 8-9) und auf dem Fichtelberg zeitweise auch mit schweren 
Sturmböen mit 90 bis 100 km/h (Bft 10) zu rechnen. Dadurch kommt es 
in freien Höhenlagen oberhalb von etwa 800 m zu Schneeverwehungen.

Deutscher Wetterdienst, RWB Leipzig, Jens Oehmichen 




VHDL30 DWLH 170133
WARNLAGEBERICHT für
Sachsen-Anhalt

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Mittwoch, 17.01.2018, 02:33 Uhr

Im Harz etwas Schneefall, auf dem Brocken schwere Sturmböen und 
Schneeverwehungen. Im Tiefland gebietsweise leichter Frost, örtlich 
Schneeschauer und Glätte.

Entwicklung der Wetter- und Warnlage für die nächsten 24 Stunden bis 
Donnerstag, 18.01.2018, 02 Uhr:

In rascher Folge überqueren die Ausläufer atlantischer 
Tiefdruckgebiete Mitteldeutschland. Dabei gelangt vorübergehend recht
milde, zeitweise aber auch kalte Meeresluft nach Sachsen-Anhalt.

Gelegentlich ziehen kräftige Schauer über das Land, die auch im 
Tiefland als Schnee fallen und vorübergehend zu Schneeglätte auf 
Straßen und Wegen führen. 
Am Mittwochnachmittag muss im Tiefland bevorzugt in den südlichen 
Landesteilen und in Harznähe mit Windböen bis 60 km/h (Bft 7) aus 
westlichen Richtungen gerechnet werden. In den Höhenlagen des Harzes 
treten durchgehend Sturmböen mit 65 bis 85 km/h (Bft 8-9) und auf dem
Brocken schwere Sturmböen bis 100 km/h (Bft 10) auf. Dadurch kommt es
in freien Höhenlagen oberhalb von etwa 800 m zu Schneeverwehungen.

Deutscher Wetterdienst, RWB Leipzig, Jens Oehmichen 




VHDL30 DWLI 170133
WARNLAGEBERICHT für
Thüringen

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Mittwoch, 17.01.2018, 02:33 Uhr

Im Bergland etwas Schneefall, in den Kammlagen stürmische Böen. Im 
Tiefland gebietsweise leichter Frost, örtlich Schneeschauer und 
Glätte.

Entwicklung der Wetter- und Warnlage für die nächsten 24 Stunden bis 
Donnerstag, 18.01.2018, 02 Uhr:

In rascher Folge überqueren die Ausläufer atlantischer 
Tiefdruckgebiete Mitteldeutschland. Dabei gelangt mit kräftiger 
Strömung meist kalte Meeresluft, am Donnerstag vorübergehend milde 
Meeresluft nach Thüringen.

Gebietsweise herrscht leichter Frost. Am Mittwoch ziehen zeitweise 
kräftige Schauer über das Land, die auch im Tiefland als Schnee 
fallen und vorübergehend zu Schneeglätte auf Straßen und Wegen 
führen. In Gebieten oberhalb von etwa 400 m bleibt der dadurch 
gefallene Schnee liegen und bis zum Vormittag werden dort örtlich bis
zu 5 cm Neuschnee erwartet. Auch am Mittwoch tagsüber fallen dort 
weitere örtlich begrenzte Schneeschauer, die zu einem weiteren 
Anwachsen der Schneedecke führen.
Am Mittwoch muss verbreitet mit Windböen bis 60 km/h (Bft 7) aus 
westlichen Richtungen gerechnet werden. In den Höhenlagen der 
Mittelgebirge treten wiederholt Windböen um 55 km/h (Bft7) auf. 
Dadurch kommt es in freien Höhenlagen oberhalb von etwa 800 m zu 
Schneeverwehungen.

Deutscher Wetterdienst, RWB Leipzig, Jens Oehmichen