Wettervorhersagen DWD

Auf den folgenden Seiten können Sie die Vorhersagen des DWD nachlesen. Der DWD stellt kostlos die Daten und Bilder zur Verfügung. Die Hinweise auf das Copyright sowie die Karten dürfen nicht verändert werden.

 

Deutschland Südost Südwest Mitte Ost West Nordost Nordwest

 

DWD   Vorhersagen © Deutscher Wetterdienst

morgen früh

morgen spät

Wetter Hessen und Rheinland-Pfalz und Saarland
Warnung Warnung

VHDL30 DWOH 180800
WARNLAGEBERICHT für Hessen
ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Samstag, 18.11.2017, 10:28 Uhr

Ab nachmittags Schauer, im Bergland Schnee. Windig, teils stürmisch. 
In der Nacht im Bergland Glätte, in höheren Lagen etwas Neuschnee.


Entwicklung der Wetter- und Warnlage für die nächsten 24 Stunden
bis Sonntag, 19.11.2017, 10:30 Uhr:

Nach vorübergehendem Zwischenhocheinfluss gelangt zunehmend 
Meeresluft polaren Ursprungs nach Hessen, die für wechselhaftes und 
teils windiges Wetter sorgt.

FROST/GLÄTTE/SCHNEE: 
Ab heute Nachmittag kommen von Norden schauerartige Niederschläge 
auf. Im höheren Bergland - oberhalb von etwa 600 m - fällt SCHNEE, 
der aber zunächst kaum liegen bleibt.
In der Nacht zum Sonntag tritt im Bergland leichter FROST bis minus 1
Grad auf. Bis in etwa 400 m kann es streckenweise zu GLÄTTE kommen. 
Ab etwa 500 m muss streckenweise mit etwas NEUSCHNEE (2 bis örtlich 5
cm) gerechnet werden. 

WIND:
Mit Annäherung der Schauer frischt der Wind zum Mittag deutlich auf. 
Dabei treten vor allem in der Nordhälfte WINDBÖEN um 55 km/h (Bft 7) 
auf. In stärkeren Schauern sind auch STÜRMISCHE BÖEN um 70 km/h (Bft 
8) wahrscheinlich, exponiert teils STURMBÖEN um 80 km/h (Bft 9). Am 
Abend lässt der Wind nach.

Nächste Aktualisierung: spätestens Samstag, 18.11.2017, 14:30 Uhr

Deutscher Wetterdienst, RWB Essen, wt



VHDL30 DWOI 180800
WARNLAGEBERICHT für Rheinland-Pfalz und Saarland
ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Samstag, 18.11.2017, 10:28 Uhr

Zum Abend von Norden Schauer, im Bergland Schnee. Windböen in 
Schauern. In Nacht im Bergland Glätte, in Hochlagen auch durch 
Schnee. 

Entwicklung der Wetter- und Warnlage für die nächsten 24 Stunden
bis Sonntag, 19.11.2017, 10:30 Uhr:

Nach vorübergehendem Zwischenhocheinfluss gelangt zunehmend 
Meeresluft polaren Ursprungs nach Rheinland-Pfalz und ins Saarland, 
die für wechselhaftes und teils windiges Wetter sorgt.

FROST/GLÄTTE/SCHNEE: 
Zum Abend kommen im Norden schauerartige Niederschläge auf. Im 
Bergland fällt oberhalb von etwa 600 m SCHNEE, der aber zunächst kaum
liegen bleibt.
In der Nacht zum Sonntag tritt im Bergland leichter FROST bis minus 1
Grad auf. Bis in etwa 400 m kann es streckenweise zu GLÄTTE durch 
Überfrieren kommen. Bevorzugt in Eifel, Westerwald und Hunsrück muss 
ab etwa 500 m streckenweise mit GLÄTTE durch Schneematsch gerechnet 
werden. 

WIND:
Im Norden frischt der Wind zum Mittag auf, es treten einzelne 
WINDBÖEN um 55 km/h (Bft. 7) auf. In Schauernähe und in exponierten 
Lagen sind auch STÜRMISCHE BÖEN um 70 km/h (Bft. 8) nicht 
ausgeschlossen. In der ersten Nachthälfte lässt der Wind wieder nach.


Nächste Aktualisierung: spätestens Samstag, 18.11.2017, 14:30 Uhr

Deutscher Wetterdienst, RWB Essen, wt